Im Einklang mit dem Pferd und der Natur

 

Es ist ein wunderbares Gefühl ein Pferd mit Leichtheit, Losgelassenheit, Harmonie und Energie zu reiten.

 

Zur Bildgalerie möchte ich einige Worte sagen, die auch einer meiner Grundsätze widerspiegelt. Ich habe diese Bilder ausgewählt, weil sie schön und lebendig sind. Jedes Pferd und jeder Reiter hat seine eigene Geschichte. Speziell der Schwarzwälder Fuchs Räuber, der sich hier beim Angaloppieren zeigt, hatte es im Galopp immer schwer und wollte oft im Kreuz- oder Außengalopp lieber galoppieren. Dies ist aber Vergangenheit. Auf dem Bild ist er vorne noch nicht richtig nachgiebig, aber das kommt auf jeden Fall noch. Wie sagt man doch "Nobody is perfect"! Wenn man aber mal seinen Blick auf die Hinterhand richtet, dann sieht man, dass Räuber hier gerade nur auf einem Bein steht, sich vorne anhebt und geschlossen angaloppiert. Außerdem war das Gefühl in diesem Moment, ich kann es noch immer fühlen, sehr angenehm und mit sehr viel Freude und Energie verbunden.

 

Ein Zitat von Gustav Steinbrecht, der bedeutendste deutsche Reitmeister aus seinem Buch "Das Gymnasium des Pferdes":

"Die richtige Dressur ist daher eine naturgemäße Gymnastik für das Pferd, durch welche seine Kräfte gestählt, seine Glieder gelenk gemacht werden. Durch dieselbe werden die kräftigen Teile zu Gunsten der schwächeren zu größerer Tätigkeit angehalten, die letzteren durch allmähliche Übung gestärkt und verborgene Kräfte, die aus natürlichem Hange zur Bequemlichkeit vom Pferde zurückgehalten werden, hervorgerufen, wodurch endlich eine vollkommene Harmonie in der Zusammenwirkung der einzelnen Glieder mit ihren Kräften entsteht, die das Pferd befähigt, auf die leisesten Hilfen seines Reiters solche geregelten und schönen Bewegungen andauernd und zwanglos auszuführen, die es aus eigenem Antriebe nur in Momenten der Aufregung flüchtig zeigt."